Jan 072011
 

Dave und Mark Roebuck 1989/90Am kommenden Sonntag, 9. Januar, wird Dave Matthews 44 Jahre! Anlass für einen Blick zurück zu Anfängen: Seine aus Charlottesville, Virginia kommenden Eltern gingen einst nach Südafrika. In Johannesburg wurde Dave 1967 geboren, die Familie ging Ende der 1960er dann zurück in die USA, bald nach England und dann wieder USA. Seit 1986 trieb er sich in der Musikszene von Charlottesville um und hatte die Idee, eine Band zu gründen. Die ansässigen Musiker Greg Howard und Mark Roebuck waren damals besonders wichtig. Mit Mark Roebuck zusammen bildete Dave eine erste Band, Tribe of Heaven, und nahm 1989—1990 in Greg Howards Studio ein Album „Imagine we were“ auf.

Tribe of Heaven - Imagine we are (1990)Auf dieser CD (Modern Acoustic Folk)  waren ein U2–Cover (In God’s country), fünf Stücke von Mark Roebuck und drei, die von Mark und Dave zusammen geschrieben wurden: der Titel-Song,  „One war“ und das uns allseits bekannte „The Song that Jane likes“. Jane ist eine Schwester von Dave.

 1990 nahm Dave seine eigenen allerersten vier Stücke in Greg Howards Studio als Demo auf. Diese Songs waren „Recently”, „The Song That Jane Likes”, „I’ll Back You Up” und „The Best Of What’s Around”. Hier kann man das Original-Demo zu Song that Jane likes hören. Dave wollte aus dem reichen Fundus der erstklassigen lokalen Musiker eine eigene Band mit den besten  zusammenstellen, was ihm zur eigenen Überraschung auch gelang. Carter Beauford und LeRoi Moore nahmen mit Dave zunächst ein weiteres Demo auf. Stefan Lessard stieß 1991 zum Trio. Boyd schließlich war der letzte, der hinzukam, aus voller Überzeugung von der Besonderheit der Band. Der Erfolgsweg seither ist bekannt. Weniger bekannt ist, was Mark Roebuck und Greg Howard seither machten. Beide sind nach wie vor teils weniger, teils mehr als Musiker aktiv.

Musiker aus Charlottesville unter sich: John d’Earth, Dawn Thompson und Dave 1989/90Mark Roebuck, Psychotherapeut,  spielte später in weiteren Bands, u.a. Burning Core, Big Circle (zusammen mit vielen weiteren Musiken aus C’ville) und Sub Seven, letztere nicht zu verwechseln mit der deutschen Band Sub7even (one hit wonder „(Here comes the) Weatherman“).

Sub Seven,  Wild Hallucinations From The Deep Sleep Deprivation (2001)

Greg Howard, Musiker, Produzent, Komponist, Lehrer und vor allem Meister des Chapman-Sticks (siehe Kolumne vom 6.12. 10 „It’s Christmas time“), spielte auf der ersten DMB-CD Remember Two Things beim Song „Minarets” mit und 1998 bei Before These Crowded Streets beim Song „The dreaming tree“. Er selbst ist nach wie vor ein sehr aktiver Chapman-Stick-Musiker. Sein neues Jazz-Quintett ist das „Greg Howard UpTet“.

Von Greg Howard gibt es eine Reihe toller sphärischer-jazziger CDs, z.B.

oder hier mit Tim Reynolds zusammen: Tim Reynolds & Greg Howard, Sticks and Stones: A Collection of Spontaneous Improvisations (2001)

Tim Reynolds & Greg Howard - Sticks and Stones (2001)

Wie faszinierend Greg Howard Chapman Stick spielt, sieht man in diesem wirklich sehenswerten Video, wo er alleine das Beatles Stück „Tomorrow never knows“ live spielt:

Ein Song, den auch  Herbie Hancock zusammen mit Dave Matthews’ Gesang  in 2010 neu aufnahm auf seinem Album „The Imagine Project“:  Charlottesville hat eine sehr lebendige, faszinierende, tolle und noch immer aktive Musikszene, auch abseits von DMB.

So spielte das Greg Howard UpTet am 5. November 2010 auf. John d’Earth, der ja erst neulich als Gast bei DMB auftrat (siehe Kolumne vom 30.11.10 „Nikolaus mit Dave and Tim“) spielt regelmäßig — erst vergangenen Donnerstag vor Silvester und am 6.1. erneut — im legendären Miller’s . In dem dortigen Video ist auch John zu sehen. Miller’s, einem kleinen Club,  wo 1992 auch Dave und Greg zusammen auftraten und „Lie in Our Graves“ wohl das erste Mal live spielten …

Bliebe fast nur zu wünschen, das auch Greg mal wieder mit Dave zusammenarbeitet und das ganze von Daniel Lanois produziert würde….

Zum Abschluss noch eine Video-Aufnahme vom 1. September 1995 des Stücks „41 Police“, aus dem seit 4. Oktober 95 dann das bekannte #41 aus dem Album Crash wurde:

Und weil von 41 bis 44 3 fehlen, zum Geburtstag dann halt noch drei schöne Fotos von Dave:

(Quelle 1. Bild: morrisonhotelgallery.com)

Dave dann bald einen schönen Geburtstag und Euch allen ein Frohes 2011 !!

– Klaus

Epilog:

Enthüllung 2011 – Wer einst wirklich die Römer schlug – und zwar ganz ohne Zaubertrank ;-)

dave_-_rome

Quelle: http://www.jeffcoffinphotography.com/

BrettiMatthews

 Leave a Reply

(erforderlich / required)

(erforderlich / required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>