Jan 162011
 

Amsterdave_start_300  Dave in Amsterdam July, 1988Dave in Amsterdam Juli 1998Liebe DMB-Fans, heute stell ich Euch mal „Dave, den Kollaborateur“ vor. Daves Gesang taucht nämlich auf einer ganzen Reihe Alben auf. Oft bei Künstlern, die hierzulande teils wesentlich bekannter, teils aber auch noch unbekannter als die Dave Matthews Band sind. Im Teil 1 zunächst die hierzulande vielleicht bekannteren Zusammenarbeiten. Am populärsten sind sicherlich die Rolling Stones. DMB traten im Juli 1998 in Europa als Vorband der Stones auf, unter anderem vier Mal in Amsterdam, aber auch in Deutschland bei den Shows in Düsseldorf und Hannover.  Im holländischen Fernsehen gab es damals zu den Auftritten in Amsterdam einen schönen fünfminütigen Bericht zu und mit „Dave, dem unbekannten Star“ auf den Straßen und über den Dächern der Stadt.

How does it feel to be famous and noone here recognizes you…“ wird er dabei auf der Straße von amerikanischen Fans gefragt. Er antwortet souverän und relativiert „famous — famous in Virginia, maybe Chicago…

Er sagte auch, dass es „not a bad feeling“ aber auch „not a great feeling“ sei, vor 70.000 Gesichtern zu spielen, die mehr oder weniger starr gucken, weil sie die Band und Songs nicht kennen und doch nur wegen der Stones da seien. Als Gast kam er zum Song „Memory Motel“ zu den Stones auf die Bühne und sang mit Mick und Keith zusammen.

 

The Rolling Stones - No SecurityDer Song wurde dann auf dem Rolling Stones Album „No security“ veröffentlicht — für mich das Highlight des Albums. Dave sang später zwar noch mehr Songs bei den Stones als Gast mit, diese wurden aber nie offiziell veröffentlicht, zum Beispiel bei „Wild Horses“.

DM_RS_98_300Mickdave300

Santana

Sicherlich weitaus öfter als dieses Stones-Album dürfte Santanas „Supernatural“-Album und DVD verkauft worden sein. Hierzulande unbeachtet blieb der zweite Song des Albums, auf dem Dave singt und Carter die Drums spielt. „Love of my Life“ — in den USA existierte dagegen eine Promo-Single-Auskopplung.

Bekannter waren hier die Singles „Maria, Maria“,„Smooth“ und „Put your lights on“. Das 1999 erschienene Werk kam 2010 in einer Deluxe Version erneut heraus; auf der „Legacy-Edition“, die eine Bonus-CD hat, ist dann auch „Rain down on me“ enthalten. Dave und Carter wirkten hier erneut mit. DMB-Fans ist der Song als „John the Revelator“ bekannt, aus dem dann — bei den Lillywhite Sessions — der Song JTR wurde. Eine hörenswerte Version.

Supernatural - SantanaLove of my life - Santana

1998 spielten DMB ja ein Open-Air im Vorprogramm zu Santana auf der Loreley. Später lud Carlos Santana DMB ein, zu Exodus mit auf der Bühne zu stehen. Er stellte sie damals als Band vor, der besonders seine zwei Töchter verfallen seien. Vielleicht kam damals auch die Verabredung zu jener Studio-Zusammenarbeit und späteren gemeinsamen Live-Auftritten in die Wege?

Exodus — Loreley I

Exodus — Loreley II

The Blue Man Group

The Blue Man Group - The Complex (2004)Interessant auch die Zusammenarbeit mit den Künstlern der Blue Man Group. Auf deren Album „The complex“ (2003) singt Dave den Song „Sing along“. Als ich deren Show einst in Berlin sah, kam der Song zwar nicht live, aber unmittelbar nach der Show als laute „Abspann-Rausgeh’-Musik“ im Saal.

Hier kann man Dave und die Blue Man Group im Video zu „Sing along“  sehen:

Herbie Hancock

The Imagine Project - Herbie HancockBereits früher erwähnt hatte ich ja, dass Dave im letzten Jahr bei Herbie Hancocks Version von Tomorrow never knows der Beatles auf dem Album „The Imagine Project“ singt. Von dem Song gibt es sogar eine Promo Single!

Jurassic-5

Work it out - Jurassic 5Dave hat aber auch einen Ausflug zum Rap/Hip-Hop gemacht! 2006 sang er bei den auch in Deutschland bekannteren Jurassic 5  beim Song „Work it out“ mit, hier zu sehen beziehungsweise Dave zu hören:

Doch nicht nur Dave hat bei zahlreichen Künstlern bei Studioaufnahmen gastiert, auch die anderen Bandmitglieder waren sehr fleißig unterwegs.

In den nächsten Wochen werde ich darauf ebenso eingehen, wie auf Daves Aufnahmen mit weiteren Künstlern, wie beispielsweise unter anderem  Johnny Cash, Soulive, Angélique Kidjo, Shannon Worrell, Soko, Béla Fleck and The Flecktones, Vusi Mahlasela, Kenny Chesney oder Emmylou Harris.

*****************

Schließen für heute möchte ich mit einem beeindruckenden Video, das den ersten Abend von DMB der beiden abschließenden Konzertes des Jahres 2010 in Charlottesville in 4,5 Minuten zu Ants Marching zeigt, vom Aufbau bis zur Leerung der Halle lauter fleißige Ameisen… viel Spaß!: DMB – JPJ Arena Timelapse – 2010 Fall Tour from Filament Productions on Vimeo.

okDaveGood music is good music, and everything else can go to hell.” (D.J.Matthews)

– Klaus

Epilog:

Dies ist KEIN Tour-Poster der Private Show für Philip Morris vom Dezember in Arlington, aber ein kreativer Versuch eines unbekannten Künstlers:

marlboro

BrettiMatthews

 Leave a Reply

(erforderlich / required)

(erforderlich / required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>