Aug 092011
 
SPIN Juli 98

Liebe DMB-Fans, Dave Matthews und seine Band sucht man in den hiesigen Musikmagazinen am Kiosk nahezu vergeblich. Selbst bei 101 musik-bezogenen Listen, die neulich eine deutsche Musikfachzeitschrift veröffentlichte, taucht Dave Matthews Band nirgends auf, dabei gehören sie wirklich auf Platz 1 der “10 Bands, die in Deutschland von Musikredakteuren unter Wert be(tr)achtet werden”. Anders in den USA: alleine 4 Mal zierten DM(B) das Cover der amerikanischen Ausgabe des Rolling Stone! Die Titelseite der deutsche Ausgabe des Rolling Stone (RS) erreichte DMB zwar (noch) nicht, doch DMB hat dort schon eine Vergangenheit (und hoffentlich auch Zukunft).

Unter DMB-Fans heisst es, dass sich das US-Magazin Rolling Stone lange sehr schwer tat mit DMB. In Ausgabe 749 des US-Rolling Stone, vom 12. Dezember 1996, erschien erstmals ein längerer Artikel:

(RS 749)

Aufmacher des Artikels war “The raging optimism and multiple personalities of Dave Matthews“, der die Geschichte des Band-Leaders erzählt.

Hier Bilder aus dem Bericht, die schon als’ zeitgeschichtlich wertvoll’ zu bezeichnen sind:

DMB 1996 Dave 1973

Doch es dauerte noch bis 2001 -die Band war 10 Jahre alt- und bis zum Album Everyday und mehr als 20 Millionen verkaufter Alben, ehe DMB das Cover des Rolling Stone schmückten. “Depression, Drinking and how his new album saved him”  titelte Ausgabe 864 vom 15. März 2001 …

(RS 864)

Im Bericht wird hauptsächlich über das Album Everyday berichtet und den Wechsel von Steve Lillywhite zu Glen Ballard als Produzenten (siehe auch Kolumne Eine Dekade jeden Tag). Er beginnt mit einem erkälteten Dave, der einen “Deutschen-Witz” erzählt. [Vielleicht Prägung durch seine Zeit in London oder seinen Opa?], aber auch feststellt, “I just don’t have that boy-band look“.

Es folgten weitere Titelblätter mit den nächsten Studioalben Busted Stuff, Daves Some Devil und Stand Up (Zum Vergrößern anklicken):

RS 902 (Aug 2002)                                  RS 940 (Jan 2004)                                RS 976 (Jun 2005)

Der Rolling Stone stellte noch 2001 fest, dass die Musik  ‘uncategorizable‘ sei.

* Zum Album Busted Stuff schrieb der RS 902 (2002):  “How the DMB lost its way, found one another and made the best music of its career” – Dave wird zitiert mit der Aussage “Going back to these songs was like seeing old friends again

* Im Header des Berichtes “The Devil in Dave Matthews” (auf dem Titelblatt steht AND, innen aber IN !) zum Solo-Album Some Devil von Dave heisst es, “Er trinkt, er flucht und er denkt, er kann das Land besser führen als es George W. Bush tut.

* Im Bericht zu Stand Up im RS 976 wird der politische Dave etwas stark betont, sinngemäß: einst Party-Musik in Stadien wollen DMB jetzt politischer werden. Auch wird viel über den damaligen neuen Produzenten, Mark Batson, gesprochen und dessen Einfluß auf die Band, “DMB des 21. Jahrhunderts”. Interessanter finde ich aber, dass Boyd Tinsley in dem Bericht als 45-jährig beschrieben wird und dies im Juni 2005 – heute wäre Boyd dann ja bereits 51, er wurde doch aber vergangenen Mai erst 47 Jahre, oder ???

***********

Mit den Bewertungen der Alben ist es beim Rolling Stone auch “so eine Sache”:

Erst für Before these crowded streets (1998) finden sich erstmals Sterne, 3,5 von 5, die Alben davor blieben unbewertet! Erstaunlicherweise erhielt Everyday (2001) die gleiche Bewertung, Busted Stuff (2002) nur noch 3 von 5 Sternen (passt das zur Aussage “best music of its career”?), Stand Up (2005) wieder 3 und das letzte Studio-Album Big Whiskey & the Groogrux King (2009) immerhin 4 von 5 Sternen.

Auch einige Live Alben von DMB  wurden bewertet: am besten The Gorge (4 Sterne); Listener supported mit 3,5, The Central Park Concert und Live at Radio City mit 3 Sternen und Piedmont Park nur mit 2 Sternen.  Die Bewertung der Live Alben entspricht dabei eher meinem Ranking als die der Studio-Alben….

**********************

Es gibt ja auch die deutsche Ausgabe des Rolling Stone! Das Album Big Whiskey erhielt hier zwar nur 3,5 von 5 Sternen und DMB auf dem Titel habe ich noch nicht gesehen oder gefunden, aber es war auch schon ganz anders, da wurde DMB vom deutschen RS gepusht:

Der deutsche Rolling Stone enthält -wie inzwischen viele Musikzeitschriften- auch CDs, auf denen Musik verschiedener Bands drauf ist. So hat der Rolling Stone die Serie “RS presents New Voices“. Bereits 1995 waren DMB dort auf der ersten CD (Vol.1) dieser Reihe mit dem Song Typical Situation vertreten! 1996 dann erneut auf Vol. 6  mit Too Much vom 96er Album Crash.  Und 2001 erschien DMB mit I did it auf Vol. 47 ! Als 10 Jahre alte Band kurioserweise noch immer unter New Voices! (zum Vergrößern anklicken)

Überhaupt, 2001 und das Album Everyday hätten DMB wirklich auch in Deutschland den Durchbruch bringen können. Als erstes DMB Album platzierte sich Everyday auch in den deutschen Top 100. Das Video The Space Between lief auf den Musikkanälen VIVA und MTV, der Rolling Stone plante seine Rolling Stone Roadshow mit DMB als Headliner für Konzerte in Hamburg, Leipzig, Köln, Berlin, Offenbach und München:

(zum Vergrößern anklicken)

Die Anschläge vom 11. September 2001 machten den Planungen leider einen Strich durch die Rechnung. DMB wollte lieber bei ihren Familien bleiben und nicht über den Atlantik kommen (nur Dave kam im Okt./Nov. nach England zu Solo Auftritten). Zuvor hatten auch Smash Mouth aus gleichem Grund abgesagt. Wurde für diese noch eine Ersatzband verpflichtet, führte DMBs Absage zu einem kompletten Absage der Roadshow. Dies aber erst in der letzten Oktoberwoche 2001, was z.B. MTV (mit wenig vorteilhaftem Foto von Dave) als “Debakel”  mitteilte:

(zum Vergrößern anklicken)

Bekanntermassen dauerte es dann bis 2010, ehe DMB -nach 1998- wieder in Deutschland spielte, bis dahin blieb die Band in hiesiger Presse, Funk und Fernsehen aber weiterhin nahezu unbeachtet…

******************

Doch um auch positive Ausnahmen zu nennen:

*Das deutsche Rock-Magazin Eclipsed hatte 2009 den Schriftzug Dave Matthews Band auf dem Titel -passend zum Beatles-Fan Dave- , einem Beatles Cover – und einen Bericht über DMB und Big Whiskey and the Groogrux King sogar als Album des Monats!

* Rolling Stone Redakteur Jörn Schlüter rezensierte im Juli 2011 das neue Incubus Album If not now, when? und schrieb zu einem Song:” […]”Friends And Lovers” steht auf einem filigranen Gitarrenthema wie von Dave Matthews.[…]“!!

* laut.de betitelte ein Interview mit dem Belgier Milow mit dessen Aussage zu seinen Gitarrenfertigkeiten “Ich bin halt kein Dave Matthews

* und natürlich: der Musikexpress hatte DMB schon in seiner Ausgabe 2/1995 erwähnt: “Musik, die sich wohltuend vom Gros der momentanen Veröffentlichungen abhebt” :

****************

Soweit einmal eine kurze -natürlich nur ausschnittsweise und subjektive- Zusammenfassung von DMB und Rolling Stone….was fehlt?  Musik und zwei S!!  Hier das Video von Dave als Gast bei den Rolling StoneS zu Wild Horses (Mick kündigt dabei Dave nämlich auch ohne S an.. ;-) ):

Den Stones Song Wild Horses coverte Dave zusammen mit Tim Reynolds 1999 neunzehnmal, hier die Performance vom 19. Februar 1999

****************
Rolling stone
Gathers no moss
But leave a trail of busted stuff
[DM-Busted stuff]

Für heute war es also mal mehr Text und weniger Musik, demnächst aber wieder umgekehrt :-)

Take care

– Klaus :-)

 

Epilog:

…kennt noch jemand diesen Saxophonisten ? …..spielt Frau Merkel eigentlich ein Instrument? – na, ich warte lieber auf Jeff Coffin! :-)

BrettiMatthews

 Leave a Reply

(erforderlich / required)

(erforderlich / required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>